Unmut an der Pädagogischen Hochschule Linz wegen Zusammenlegung der Fächer „Technisches Werken“ und „Textiles Werken“

Stellungnahme der Lehrenden der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz zu einem Schreiben von Fr. Dr. Koller (BMUKK)

Sehr geehrte Frau Dr. Koller,
Ihre Darlegungen vom 5.3.2013 zur Zusammenlegung der Fächer „Technisches Werken“ und „Textiles Werken“ und zur Ausbildung an den Pädagogischen Hochschulen veranlassen uns zu folgender Stellungnahme:

„Ungesetzlich“ und „verantwortungslos“ nennen Sie das Bestreben der Lehrenden an den Hochschulen, die Ausbildung von „Technischem Werken“ und „Textilem Werken“ weiterhin als je eigenständige Studienrichtungen zu führen.

ad „ungesetzlich“:
Der neue Lehrplan als rechtliche Grundlage für die NMS weist eine klare Gliederung in zwei Teilbereiche auf: „Technisches Werken“ und „Textiles Werken“. Dabei werden die „alten“ Lehrpläne großteils wortident übernommen. Wir sehen deshalb durchaus den Freiraum für die Hochschulen, wie bisher zwei getrennt geführte und vollwertige Studienrichtungen anzubieten.

ad „verantwortungslos“:
-Wir nennen es verantwortungslos, ohne Rücksprache mit den BildungsexpertInnen an den betroffenen Bildungseinrichtungen dermaßen gravierende Eingriffe wie die Zusammenlegung zweier Fächer vorzunehmen.
– Wir nennen es verantwortungslos, in einem fragwürdigen Eilverfahren die Stundenanzahl der beiden Fächer auf die Hälfte zu kürzen. Dies geht auf Kosten der Ausbildungsqualität der Studierenden und darunter leidet auch die Qualität der NMS.
– Wir nennen es verantwortungslos, eine derart vielschichtige und komplexe Leistung wie das Erstellen eines neuen Curriculums an den Hochschulen in einer dermaßen kurzen Zeit einzufordern.
– Wir treten sehr dafür ein, die Bildungsinhalte von „Technischem Werken“ und „Textilem Werken“ allen SchülerInnen gleichermaßen anzubieten und zu vermitteln. Aber wir nennen es verantwortungslos, für einen einzelnen Teilaspekt wie die Genderthematik das Gesamtkonstrukt der Bildungsqualitäten zweier Fächer derart massiv auszuhöhlen.

Den Gender-Gedanken in der NMS tragen wir sehr gerne mit. Wir hoffen auf eine zukünftige konstruktive Zusammenarbeit.

Mit besten Grüßen

Julia Hasenberger, Textiles Werken
Rosel Postuvanschitz, Textiles Werken
Stefan Hochwind, Technisches Werken
Klaudius Hartl, Technisches Werken

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Ausbildung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.