Auf das fachliche und fachdidaktische Repertoire kommt es an

„Die Studie Coactiv, die vom Max-Planck- Institut für Bildungsforschung in Zusammenarbeit mit den Universitäten Kassel und Oldenburg durchgeführt wurde, hat gezeigt , dass Mathematiklehrkräfte, die über ein breiteres fachliches und fachdidaktisches Repertoire verfügen, in allen Schulformen anspruchsvolleren Unterricht erteilen, besser helfen können und deutlich bessere Lernfortschritte ihrer Schülerinnen und Schüler erreichen.“ Univ.-Prof. Dr. Jürgen Baumert , Die Zeit ONLINE am 5. August 2009

Das gilt wohl nicht nur für Mathematik. Ob diejenigen, die die Kürzungen in der neuen Ausbildung der Werklehrer vorschreiben, die Studie kennen?

Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Ausbildung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.